Kontaktangst und Seelenkrisen

Forum für Menschen mit psychischen Problemen u. sozialen Ängsten

#1

Fitnessclub als Ausgleich

in Sport und Bewegung 16.01.2011 01:19
von Elbdoradobeteiligt | 83 Beiträge

Hallo euch,

da teile ich euch mal mit, dass ich auch versuche regelmäßig in den Fitnessclub zu gehen, was mir aber sehr schwer fällt, weil ich eigentlich überhaupt keine Lust auf Sport habe u. auch ehrlich zugebe, dass es mir überhaupt keinen Spaß macht u. ich mich auch widerwillig dazu aufraffen muß, weil ich oft so müde bin u. totale Antriebsschwäche habe.
Es ist so eine Hassliebe, denn trotzdem bringt es für mich Vorteile regelmäßig Sport zu machen!

Denn wenn ich es nicht tue, werde ich sonst zu dick, weil ich nicht bereit bin in der Ernährung Abstriche zu machen bzw. es nicht schaffe mich an gesunde Ernährung zu halten u. auch ehrlich zugebe nicht besonders gern Obst u. Gemüse zu essen.
Leider ist es so, dass ich auch einen Reizmagen habe bzw. dieses Refluxproblem, wo der Übergang vom Magen zur Speiseröhre nicht richtig funktioniert u. wenn ich immer voller bin, habe ich noch viel mehr Sodbrennen u. bei regelmäßig Sport, wenn ich mein Gewicht in Grenzen halten kann sind auch die gesundheitl. Probleme nicht so stark.
Auch funktioniert bei mir der Botenstoffhaushalt im Gehirn nicht optimal, weshalb ich irgendwie überdreht bin, wenn ich mich zu wenig bewege u. Gefahr laufe ständig unausgeglichen zu sein, also wie unter Strom zu stehen u. ich dann auch Probleme mit der Selbstbeherrschung habe u. ständig ausraste, also sich irgendwie ein Wutpegel aufstaut u. das ist furchtbar anstrengend u. stressig für mich.
Und ich schlafe auch bei zu wenig Bewegung schlecht und fühle mich wie permanent psychisch im Streß zu sein.

Ich bin also wohl oder übel zum Sport gezwungen, wenn ich einigermaßen ausgeglichen sein und mich relativ normal fühlen will!

Ich nehme zwar ein Medikament gegen diese Unausgewogenheit im Botenstoffhaushalt, aber wahrsch. ist die Dosis noch nicht optimal u. ich habe derzeit das Gefühl, dass es wieder wie so ist, wie bevor ich mit dem Medikament angefangen habe.
Also Zwänge, schlechter Schlaf u. Albträume, ständig müde u. psych. permanent fertig u. gestreßt fühlen u. keine Frustrationstoleranz, also schnell schlechte Laune oder Wut kriegen u. aus der Haut fahren.

Da hilft der Sport zumindest kurzfristig den Zustand etwas auszugleichen, dass ich mich danach etwas entspannter fühle u. besser schlafen kann.

Viele Grüße
Elbdorado
(Forumadmin)


Was uns Andere angetan haben können wir genauso wenig ändern wie Andere selbst, aber wir können an uns arbeiten und uns ändern!

nach oben springen

#2

RE: Fitnessclub als Ausgleich

in Sport und Bewegung 07.04.2011 14:11
von PasadenaFrischling | 6 Beiträge

Hallo

ja es ist erwiesen, dass Sport bei psychischen Problemen hilft (Tipp an alle). Ich spiele regelmäßig Badminton und mir gehts gut dabei, man kann seinen Frust rauslassen und bis zur Erschöpfung auf den Ball "eindreschen". Wegen meiner Arbeitszeiten (Schichtarbeit) ist es aber manchmal schwer Mitspieler zu finden.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Toni
Forum Statistiken
Das Forum hat 67 Themen und 137 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (14.05.2013 19:05).